Aktuelles

Aggressive Häsinnen

HäsinMitunter bekommen wir Anfragen zur Aufnahme von weiblichen Kaninchen, die aggressiv geworden sind, ohne dass es einen Grund zu geben scheint.

Leider hat es sich noch nicht genügend herumgesprochen, dass viele Häsinnen oft unter unglaublichen chronischen Schmerzen leiden.

Bitte lesen Sie dazu den Artikel von Tierarzt Dr. Ralph Rückert und lassen Sie Ihre Häsinnen unbedingt kastrieren.

Link: Kastration des weiblichen Kaninchens: Meistens dringend nötig

Dank an das THW

Spenden THWTechnik ist uns immer willkommen. Wir danken dem THW ganz herzlich für diese Spende.
 
Wer kann eventuell noch Feuerwehrschläuche o.ä. besteuern? Wir wollen (müssen!) aufgrund des Klimawandels und der enorm gestiegenen Brandgefahr leider dringend weiter aufrüsten.

Weiterlesen: Dank an das THW

Tierarzt

TierarztEs kommt selten vor, dass unsere Tierärzte mal ein paar Tage Ruhe vor uns haben.

Irgendwas ist immer: ein Tier hinkt plötzlich, ein anderes hat sich am Auge verletzt, das nächste hat Durchfall ... 

Und nicht selten muss operiert werden: Kastrationen führen wir sowieso ständig durch, damit das Katzenelend dezimiert wird. Aber auch Tumore, Nabelbrüche und kranke Zähne müssen behandelt werden.

Unsere Mitarbeiter sind eingespielt und es kommen zusätzliche Helfer, so dass auch an OP-Tagen die normalen Arbeiten zur Versorgung der Tiere abgesichert sind.

    

Weiterlesen: Tierarzt

Auch in Zukunft verboten

Kein HändeschüttelnDie Corona-Pandemie hat uns nochmals deutlich vor Augen geführt, wie wichtig es ist, Hygieneregeln einzuhalten.

Wir haben es bei unserer Arbeit im Tierheim schon immer mit einem sehr hohen Aufkommen an Keimen zu tun.

Deshalb haben wir uns darauf verständigt, auch in der Zukunft - also auch "nach Corona" - dauerhaft auf das Händeschütteln zu verzichten – sowohl unter den Kollegen als auch bei Besuchern.

Wir denken, dass alle dies gern einhalten werden.

Eine kleine Oase

Eine kleine OaseUnser Seerosenteich wird immer schöner.

Er ist umzäunt und nicht allgemein zugänglich, so dass die Tiere, die sich dort angesiedelt haben, ungestört sind.

Viele Waldvögel kommen zum Trinken, unzählige Insekten leben dort und natürlich haben wir wieder Hunderte von Kaulquappen.

Weiterlesen: Eine kleine Oase

Kontakt

Tierheim Verlorenwasser
Verlorenwasser 17
14806 Bad Belzig, OT Werbig

Tel.: 033 847 - 41 890

Spendenkonto

Spendenkonto: 35  27 00 34 00
BLZ: 160 500 00
Mittelbrandenburgische Sparkasse

IBAN: DE05 1605 0000 3527 0034 00
BIC: WELADED1PMB

Wir brauchen Ihre Hilfe,

denn wir erhalten keinerlei staatliche Hilfe, sondern finanzieren das Tierheim aus Spenden und Erbschaften.

Wir sind als gemeinnützig und besonders förderungswürdig anerkannt und dürfen Spendenbescheinigungen ausstellen.